Nachlese 2022

Aktionswoche Internationaler Museumstag in OÖ. MUSEEN MIT FREUDE ENTDECKEN!

Am Internationalen Museumstag setzen Museen und Sammlungen weltweit mit besonderen Aktivitäten und einem vielfältigen und lebendigen Kulturangebot ein gemeinsames Zeichen. Auch der Verbund Oberösterreichischer Museen koordiniert seit einigen Jahren eine Aktionswoche rund um den Internationalen Museumstag, bei der die Museen Oberösterreichs eingeladen sind, sich mit speziellen Programmpunkten zu beteiligen. Diese Woche fand heuer von Samstag, 7. bis Sonntag, 15. Mai 2022 statt. Das Motto des Internationalen Museumstags - und auch der Aktionswoche - lautete heuer:  Museen mit Freude entdecken!

73 Museen aus ganz Oberösterreich beteiligten sich heuer mit mehr als 160 Programmpunkten an der Aktionswoche. Die Programmvielfalt reichte von Tagen der offenen Tür, Eröffnungen und Kuratorengesprächen über Blicke hinter die Kulissen und besondere Themenführungen bis hin zum Ausprobieren alter Handwerkstechniken und zum kreativen Arbeiten im Rahmen von Workshops. Einige Museen stellten Rätsel- und Familienrallyes zum individuellen Erkunden der Ausstellungen bereit und in anderen Häusern wurden Sonderführungen durch die Ausstellungen angeboten.

Für besondere Stimmung sorgten auch mehrere Veranstaltungen mit musikalischer Umrahmung, wie im Freilichtmuseum Pelmberg, im Freilichtmuseum Unterkagererhof, dem Viechtauer Heimathaus, dem museum.ebensee oder dem Hirschbacher Bauernmöbelmuseum. Besonders spürbar war dabei die Freude daran, dass ein geselliges Beisammensein nun wieder nahezu uneingeschränkt möglich ist.

Viele Häuser boten freien oder ermäßigten Eintritt und bei mehr als 50 Programmpunkten wurden Ermäßigungen für Familien mit OÖ Familienkarte geboten. Zahlreiche Besucherinnen und Besucher nahmen außerdem am Gewinnspiel teil, bei dem es Preise von Genussland Oberösterreich zu gewinnen gab.

Einige Eindrücke von Besucherinnen und Besuchern (Rückmeldungen Gewinnspiel):

Was haben Sie mit Freude entdeckt?

Freilichtmuseum Pelmberg:
"ABC-Tücher - wie von meiner Großmutter"
"Einfach das Alte auf sich wirken lassen! Schöne Spruchtücher"
"Interessante Dinge aus der Welt meiner Vorfahren!"
"Alte Erinnerungen an die eigene Kindheit bei den Großeltern!"
"Das Leben der Bauern und seine Einfachheit sowie seine Härte!"

Heimathaus Braunau mit Glockengießerei:
"Die Glockengießerei und mit Begeisterung der alten Dame zugehört mit sage und schreibe 89 Jahren!"
"Volkskultur in allen Facetten, Leben und Handwerk, Kunst"

Stiftsmuseum Wilhering:
"Die wundervolle Gestaltung, schlicht und einfach!"

Hirschbacher Bauernmöbelmuseum:
"Viel Vergangenes & Erinnerungsstücke!"
"Ich bin total begeistert! Das ganze Museum, die Ausstellungen sind sehr anspruchsvoll gerichtet. Hut ab!"
"Dieses wunderbare Ambiente, die netten Leute, die "klasse Ausstellung", die engagierten Freiwilligen, die guten Krapfen, das neue tolle Führungsteam!"

VILLA sinnenreich. Museu der Wahrnehmung:
"Dass nicht alles so ist, wie es scheint!"
"Das Auge lässt sich super täuschen!"
"Dass Sinneserfahrungen sowohl klein als auch groß Spaß machen!"

Wilderer Museum Molln:
"Vielfältigkeit im Wilderer und Heimatmuseum!"

Tag der OÖ Regional- und Heimatforschung 2022 in Ried im Innkreis Thema: Religiöse Volkskunst

Zahlreiche Museen verfügen über umfangreiche Sammlungen an religiöser Volkskunst. Viele dieser aus privater Hand stammenden Objekte sind in Museumsbesitz übertragen worden, um den wertvollen Kunstobjekten eine dauerhafte Herberge zu sichern. Während diese Objekte lange Zeit für den Glauben im Alltag der Menschen eine wichtige Rolle spielten, ist heute dieser Bezug vielfach abhandengekommen.
Andererseits aber erleben Klosterarbeiten in Oberösterreich seit einigen Jahren wieder einen großen Aufschwung und vermehrte Aufmerksamkeit. Mit einigen Vertreterinnen, die Sammlungen religiöser Volkskunst bewahren, traten wir im Rahmen der Tagung in Austausch und versuchten gemeinsam einzelne Aspekte zu diesem Thema zu beleuchten.

Als Referentinnen waren vertreten: Dr. Sieglinde Frohmann (Museum Innviertler Volkskundehaus, Ried im Innkreis), Birgit Aigner (Arbeitsgruppe Klosterarbeiten), Dr. Thekla Weißengruber (OÖ Landes-Kultur GmbH), Brigitte Hauke (Pfarrmuseum, St. Georgen im Attergau), Kons. Brigitte Heilingbrunner (Arbeitskreis für Klein- und Flurdenkmalforschung in OÖ) und Mag. Elisabeth Kreuzwieser (Verbund OÖ Museen)

Am Nachmittag nahmen die Tagungsgäste wahlweise an einer Führung durch das Museum Innviertler Volkskundehaus oder an einer Stadtführung durch Ried im Innkreis teil.

Eine Nachlese zum Tag der OÖ Regional- und Heimatforschung ist im forum oö geschichte abrufbar.

Wir verwenden Cookies, um diese Webseite zu betreiben und ihre Benutzerfreundlichkeit zu verbessern.
Akzeptieren und Fortfahren