Adresse

Museum Arbeitswelt
Wehrgrabengasse 7
4400 Steyr

Kontakt

Tel.: +43 (0) 7252/77 351
Fax: +43 (0) 7252/77 351-11

Weiterführende Links

Öffnungszeiten

Dienstag bis Freitag 9:00-17:00 Uhr, Samstag, Sonn- und Feiertag 10:00–17:00 Uhr

Der Stollen der Erinnerung öffnet an ausgewählten Tagen für Einzelbesucher. Details dazu siehe Museumswebsite.

Informationen zum barrierefreien Museumsbesuch:
Es stehen Videos zur Ausstellung in ÖGS zur Verfügung und es ist möglich, Führungen mit einem ÖGS-Dolmetscher in der Ausstellung zu buchen.

Eintritt

Vollzahler/in (1 EW + alle Kinder bis 19 J.) 10,00
Ermäßigt 8,00
Kooperationen (reduzierter Eintritt) 7,00
Familie 20,00
Familie mit Familienkarte (alle Bundesländer) 16,00
Schüler/in im Klassenverband 2,50

Auskunft

Mag. Stephan Rosinger

Träger

Verein Museum Arbeitswelt

Tippen zum Navigieren
Schließen
default
Museum Arbeitswelt
Wehrgrabengasse 7
4400 Steyr
Bauliche Barrierefreiheit
Taktiles Leitsystem
Angebote in Gebärdensprache
Leichter-Lesen-Texte
Keine Einträge gefunden

Museum Arbeitswelt

MADE IN STEYR
Über sechs Monate war das Museum Arbeitswelt Teil der OÖ. Landesausstellung ARBEIT WOHLSTAND MACHT. Aufgrund des großen Publikumsinteresses hat das Museumsteam beschlossen, die erfolgreiche Ausstellung im Museum Arbeitswelt bis zum Sommer 2022 zu verlängern.

Eine Stadt zwischen Aufschwung und Krise
MADE IN STEYR erzählt die Geschichte der arbeitenden Menschen; von ihren Wünschen, Träumen, Ängsten und Zielen. Die Ausstellung gibt Einblicke in Arbeitsalltag, Familienleben und die vielfältigen Herausforderungen, denen die arbeitenden Menschen seit Mitte des 19. Jahrhunderts in Steyr gegenübergestanden sind. Die Ausstellung MADE IN STEYR zeigt darüber hinaus auch die industrielle Prägung der Region und welch umfangreiches Know-How sich in Steyr seit über 100 Jahren entwickelt hat.

Das Museum Arbeitswelt Steyr wurde im Jahre 1987 im Zuge der Landesausstellung "Arbeit-Mensch-Maschine" gegründet. Als erstes Arbeitsmuseum in Österreich, untergebracht in zwei denkmalgeschützten Fabriksgebäuden aus dem 19. Jahrhundert, hat es sich seit seinem Bestehen zu einem international renommierten Ausstellungs- und Kulturzentrum entwickelt.

Inspiriert von der Grabe-wo-du-stehst-Bewegung, war es von Beginn an ein erklärtes Ziel des Hauses Arbeit nicht zu musealisieren, sondern flexibel und am Puls der Zeit Ausstellungen zu präsentieren, die den Menschen und die Gestaltbarkeit seiner Umwelt im Mittelpunkt haben. Zu einem Markenzeichen des Hauses wurden zudem Ausstellungen zur österreichischen Zeitgeschichte. Vor diesem Hintergrund ist das Museum bis heute Lernort, Wissensraum, Diskussionsforum und Kommunikationsraum: ein Haus der zeitgemäßen Auseinandersetzung mit Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft, fernab tagespolitischer Rücksichtnahmen und regionaler Begrenztheit.

2019 wurde dem Museum Arbeitswelt der Österreichische Museumspreis des Bundesministeriums für Kunst und Kultur verliehen.

Vermittlung als Kernaufgabe
Zentralen Schwerpunkt legt das Museum Arbeitswelt seit jeher auf seine Vermittlungsprogramme für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Neben modernen, aktivierenden Programmen in der jeweiligen Ausstellung sowie partizipativen Jugendprojekten, stellt die Politikwerkstatt DEMOS ein ganz besonderes Angebot dar. Mit Parlamentstribüne, antiken griechischen Säulen und vielem mehr wartet ein anregendes Lernsetting, in dessen Zentrum dreistündige Module rund um die Themen DEMOKRATIE, RASSISMUS, MIGRATION und PARTIZIPATION stehen.

Stollen der Erinnerung

Seit 2013 trägt das Museum zudem die Verantwortung über den Gedenkort "Stollen der Erinnerung". Die Ausstellung wurde vom Mauthausen Komitee Steyr in einem ehemaligen Luftschutzbunker implementiert und beleuchtet die Geschichte der Stadt Steyr in den Jahren 1938-1945. Ausgehend von der Wirtschaftskrise der 1930er Jahre thematisiert die Ausstellung in chronologischer Form das Erstarken der Nationalsozialisten in der Region, den Anschluss 1938, den Ausbau der Steyr-Werke für die NS-Kriegswirtschaft und den Einsatz von mehreren tausend KZ-Häftlingen und zivilen ZwangsarbeiterInnen aus ganz Europa für die Rüstungsindustrie.

Besucherinformationen zum Stollen der Erinnerung
Der Eingang befindet sich neben dem Museum Arbeitswelt Steyr.

Einzelbesucherinnen und -besucher können den Stollen der Erinnerung jeden zweiten Freitag im Monat von 14:00 bis 17:00 Uhr sowie an ausgewählten Tagen von 10:00 bis 14:00 Uhr besuchen. Die genauen Öffnungstage sind auf der Website des Mauthausen Komitee Steyr (www.mkoe-steyr.net/stollen-der-erinnerung/oeffnungszeiten/) abrufbar.

Für Gruppen ist ein Besuch der Ausstellung gegen Voranmeldung jederzeit möglich. Das Mauthausen Komitee Steyr und das Museum Arbeitswelt bieten spezielle, auf Gruppen abgestimmte Vermittlungsprogramme an.

Anmeldung für Gruppen
Museum Arbeitswelt Steyr
Wehrgrabengasse 7
4400 Steyr
+43 (0) 7252/77 351
E-Mail: paed(kwfat)museum-steyr(kwfdot)at
Web: www.museum-steyr.at

> Linktipp

Lage und Anreise

Tippen zum Navigieren
Schließen
default
Museum Arbeitswelt
Wehrgrabengasse 7
4400 Steyr
Wir verwenden Cookies, um diese Webseite zu betreiben und ihre Benutzerfreundlichkeit zu verbessern.
Akzeptieren und Fortfahren