Adresse

Museum der Stadt Steyr
Grünmarkt 26
4400 Steyr

Kontakt

Tel.: +43 (0) 7252/575-348 (Stadtamt)
Tel.: +43 (0) 7252/575-444 (Stadtamt)
Fax: +43 (0) 7252/575-1355

Weiterführende Links

Öffnungszeiten

24. April bis 7. November 2021
im Zuge der OÖ Landesausstellung "ARBEIT WOHLSTAND MACHT"

täglich 09:00 bis 18:00 Uhr (letzter Einlass 17.00 Uhr)

Details zum Besuch siehe www.landesausstellung.at

Eintritt

Das Ticket ist übertragbar und gilt für einen einmaligen Eintritt in alle drei Ausstellungsstandorte während der gesamten Ausstellungsdauer.

Vollzahler/in (1 EW + alle Kinder bis 19 J.) 10,00
Ermäßigt 8,00
Kooperationen (reduzierter Eintritt) 7,00
Familie 20,00
Familie mit Familienkarte (alle Bundesländer) 16,00
Schüler/in im Klassenverband 2,50

Auskunft

Mag. Erwin Schuster, Stadtamt, Tel.: +43 (0) 7252/575-444
Mag. Gunter Bittermann, Tel.: +43 (0) 7252/54 70 115

Träger

Stadt Steyr

Tippen zum Navigieren
Schließen
default
Museum der Stadt Steyr
Grünmarkt 26
4400 Steyr
Bauliche Barrierefreiheit

Museum der Stadt Steyr

Das Museum der Stadt Steyr im Innerberger Stadel ist Austragungsort der OÖ Landesausstellung 2021 ARBEIT - W0HLSTAND - MACHT

Urbaner Lebensstil des Bürgertums
Der Innerberger Stadel ist Sinnbild für den Reichtum der Stadt durch Eisenhandel und Industrie. Die Ausstellung nimmt Sie mit in die Welt der Kaufleute, Industriellen, Intellektuellen und Handwerker/innen von der Zeit der vorindustriellen Eisenwirtschaft bis zu den innovativen und kreativen Unternehmen der Gegenwart.
Das reich geschmückte Renaissance-Gebäude mitten in Steyr bietet Ihnen intime Einblicke in das Familienleben zur Zeit des Biedermeier, in das Kultur- und Gesellschaftsleben der "oberen Mittelschicht", von Literat/innen, Künstler/innen und gut situierten Familien.
Aufstieg und Krisen, neu gewonnene Mobilität, Bildung, Handwerk, Wirtschaft: Erfahren Sie, wie es zu den Forderungen um bürgerliche und politische Rechte kam. Und warum diese Diskussionen auch heute noch relevant sind.
 
Reden wir über Wohlstand
Wohlstand bestimmt über Chancen und Möglichkeiten im Leben, er nimmt uns Ängste und Sorgen. Doch wie viel Wohlstand brauchen wir für ein gutes Leben?
Die Ausstellung im Innerberger Stadel rückt den Aufstieg des Bürgertums in den Fokus und fühlt dem Wohlstand auf den Zahn. Die Besucher/innen sind eingeladen, sich mit Fragen rund um Innovation und Erfolg, Chancen und Privilegien, Besitz, Status und Selbstdarstellung auseinanderzusetzen. Zahlreiche interaktive Gruppenspiele sorgen für einen lebendigen Ausstellungsbesuch mit vielen Aha-Erlebnissen.

Quelle: www.landesausstellung.at

Der Innerbeger Stadel wurde von 1611 bis 1614 als Getreidespeicher erichtet. Das Haus ist ein doppelgiebeliger Renaissancebau mit reichem Sgraffitoschmuck an der Fassade. 1628 ging der Stadel in den Besitz der Innerberger Hauptgewerkschaften, die seinen Namen bis heute prägt. 1883 bis 1887 besaß den Innerberger Stadel die Österreichische Alpine Montangesellschaft und ab 1887 die Österreichische Waffenfabriksgesellschaft. Seit 1909 gehört er der Stadt Steyr.

Die Sammlungsgeschichte des Stadtmuseums Steyr geht auf das Ehepaar Jakob und Marianne Kautsch zurück, die bereits 1890 eine Ausstellung mit ihrer Sammlung heimatkundlicher Objekte schufen. 1894 nahm die Stadt Steyr diese umfangreiche Sammlung in ihre Obhut und stellte sie 1913 im Innerberger Stadel aus. 1913 ist somit das Geburtsjahr des Museums.

Der Bestand des Museums, das lange Zeit auch als Heimathaus bezeichnet wurde, beinhaltete Objekte zur Stadtgeschichte und Volkskunde, mit besonderem Augenmerk auf die durch das Eisen und den Eisenhandel stark geprägte Bürger- und Handwerkskultur, untrennbar verbunden mit dem Zunftwesen. Der Zweite Weltkrieg bedeutete einen Einschnitt im Museumsbetrieb, da die Sammlung magaziniert werden musste und erst 1947 wieder zugänglich war. 1957 wurde der thematische Schwerpunkt "Eisen" durch die Eröffnung einer Sensenschmiede erweitert. 1967 kam auch eine Nagelschmiede hinzu. Die Gewehre aus der Produktion des Steyrer Industriellen Leopold Werndl erinnern an die einstige Hochblüte der Eisenstadt.

Sakrale Kunst, volkskundliche Sammlungen, Lamberg'sche Krippenfiguren, die Steinparz'sche Vogelsammlung und die Petermandl'sche Messersammlung mit 500 der schönsten Stücke aus Europa, Asien, Afrika und Amerika sind im Museum der Stadt Steyr zu sehen.

Lage und Anreise

Tippen zum Navigieren
Schließen
default
Museum der Stadt Steyr
Grünmarkt 26
4400 Steyr
Wir verwenden Cookies, um diese Webseite zu betreiben und ihre Benutzerfreundlichkeit zu verbessern.
Akzeptieren und Fortfahren