Adresse

KZ-Gedenkstätte Mauthausen
Erinnerungsstraße 1
4310 Mauthausen

Kontakt

Tel.: +43 (0) 7238/22 69-0
Fax: +43 (0) 7283/22 69-40

Weiterführende Links

Öffnungszeiten

Ab 4. Mai 2020 ist das ehemalige "Schutzhaftlager" an der KZ-Gedenkstätte Mauthausen zwischen 9:00 und 17:30 Uhr (letzter Einlass 16:45 Uhr) wieder zugänglich.

Ab 18. Mai 2020 steht der Großteil der Gedenkstätte Mauthausen wieder offen. (Bookshop, Baracke 6, Reviergebäude, Raum der Namen und Pietätsbereiche).

Ab 1. Juni 2020 werden begleitete Rundgänge von Vermittlerinnen und Vermittlern für Kleingruppen angeboten. Zudem werden von 1.Juni bis 30. Juni an Sonn- und Feiertagen Rundgänge für Einzelbesucherinnen und -besucher angeboten. Start ist jeweils um 11:00 und 14:00 Uhr. Das Mindestalter liegt bei 14 Jahren.

Eintritt

frei
Kostenbeiträge für begleitete Rundgänge und Audioguides an der KZ-Gedenkstätte Mauthausen
kostelnlose Audioguide-App - detaillierte Informationen siehe Homepage.

Es wird darauf hingewiesen, dass der Besuch der KZ-Gedenkstätte Mauthausen MIT KINDERN UNTER 14 JAHREN NICHT EMPFOHLEN wird.

Auskunft

Organisatorische Leitung: DDr. Barbara Glück, Direktorin

Träger

Bundesanstalt KZ-Gedenkstätte Mauthausen / Mauthausen Memorial

Ganzjährig geöffnet
Schule und Museum
Vermittlungsangebote
Gastronomie im/beim Museum
Museumsshop
Parkmöglichkeit beim Museum
Registriertes Museum
Tippen zum Navigieren
Schließen
default
KZ-Gedenkstätte Mauthausen
Erinnerungsstraße 1
4310 Mauthausen

KZ-Gedenkstätte Mauthausen

Die KZ-Gedenkstätte Mauthausen ist ein internationaler Ort der Erinnerung und der historisch-politischen Bildung. Sie bewahrt das Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus, erforscht und dokumentiert die Geschichte des KZ Mauthausen samt seiner Außenlager und ermöglicht den Besucherinnen und Besuchern durch Ausstellungen und pädagogische Vermittlungsprogramme die Auseinandersetzung mit der KZ-Geschichte.

Das KZ Mauthausen war von 1938 bis 1945 Mittelpunkt eines Systems von mehr als 40 Außenlagern und der zentrale Ort politischer, sozialer und rassistischer Verfolgung durch das NS-Regime auf österreichischem Territorium. Von den insgesamt etwa 190.000 hier inhaftierten Menschen wurden mindestens 90.000 getötet.

Nach Voranmeldung wird für Gruppen die ORF-III-Dokumentation "Das Konzentrationslager Mauthausen" gezeigt. Die Dokumentation beschreibt die Geschichte des KZ mit seinen Außenlagern.

Ausstellung "Das Konzentrationslager Mauthausen 1938-1945"
Die Ausstellung "Das Konzentrationslager Mauthausen 1938-1945" bietet einen Überblick über die Geschichte des KZ Mauthausen und seiner Außenlager. Untergebracht ist sie in einem historischen Lagergebäude, dem ehemaligen "Krankenrevier", das ab Sommer 1944 als Häftlingskrankenbau genutzt wurde. Die Ausstellung erzählt die Geschichte des KZ Mauthausen in vier Zeitabschnitten und auf drei inhaltlichen Ebenen.

Ausstellung: "Der Tatort Mauthausen - Eine Spurensuche"
Diese Ausstellung widmet sich dem Thema gezielter Massentötungen von Gefangenen und ist im Kellergeschoß des ehemaligen Häftlingskrankenreviers untergebracht. Der methodische Zugang der Ausstellung ist der einer "Spurensuche" und "Beweissicherung". Im Zentrum steht zum einen der Ort als "Tatort", zum anderen die Frage nach den konkreten Spuren, Quellen und Beweisen, auf denen unser heutiges Wissen vom Massenmord im KZ Mauthausen beruht.

"Raum der Namen"
In diesem Raum sind erstmals die Namen aller namentlich bekannten Menschen dargestellt, die in den KZ Mauthausen und Gusen sowie in den Außenlagern gestorben sind. Insgesamt finden sich hier die Namen von mehr als 81.000 zwischen dem 8. August 1938 und 30. Juni 1945 Verstorbenen.

> Linktipp Weiteres Museen in der Umgebung

Lage und Anreise

Tippen zum Navigieren
Schließen
default
KZ-Gedenkstätte Mauthausen
Erinnerungsstraße 1
4310 Mauthausen
Wir verwenden Cookies, um diese Webseite zu betreiben und ihre Benutzerfreundlichkeit zu verbessern.
Akzeptieren und Fortfahren