Seminarreihe Museum plus

Der Verbund Oberösterreichischer Museen bietet neben dem Ausbildungslehrgang Museumskustode/in bei der Akademie der Volkskultur eine eigene Reihe mit Seminaren zur Museumsarbeit an. Mit diesem Weiterbildungsangebot wollen wir die mehrheitlich ehrenamtlich geleistete Arbeit in den Museen noch besser und zielgerichtet unterstützen.

Die Seminarreihe gliedert sich in drei große Bereiche: Museumsorganisation, Sammeln / Bewahren / Forschen und Ausstellen / Vermitteln. Aus jedem dieser Themenbereiche werden im Rahmen von verschiedenen, einzeln buchbaren Kurzseminaren bestimmte Themen herausgegriffen und in praxisnaher Form vertieft. Der Besuch dieser Seminare bietet sich - aufbauend auf dem Ausbildungslehrgang Museumskustode/in -  besonders an. Alle Seminare können allerdings auch unabhängig davon gebucht werden und stehen allen offen.
Werden allerdings aufbauend auf dem Ausbildungslehrgang Museumskustode/in insgesamt sechs Seminare aus der Reihe zur Museumsarbeit besucht, wobei jeweils zwei Seminare aus jedem der drei großen Arbeitsbereiche belegt werden müssen, erhalten Sie zudem das Zertifikat Museumskustode/in plus verliehen. Insgesamt haben Sie drei Jahre Zeit, diese zusätzliche Auszeichnung zu erwerben.
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Mitgliedsmuseen des Verbundes Oberösterreichischer Museen erhalten nach Vorlage des Abschlusszertifikats Museum plus eine finanzielle Unterstützung in der Höhe von € 150,--.

Im Kursjahr 2019/20 werden folgende Seminare angeboten:

I: Museumsorganisation

Zukunftsfrage Ehrenamt: Freiwillige gewinnen - motivieren - halten
In Zeiten gesellschaftlicher Veränderungen ist auch das Ehrenamt im Umbruch. Für viele Vereine bzw. Initiativen wird es zunehmend schwieriger Funktionen zu besetzen, neue Ehrenamtliche anzusprechen oder die Motivation bei den Mitgliedern zu halten. Nach einem Input zum "Neuen Ehrenamt" werden im Workshop Lösungen für Ihre konkreten Fragestellungen erarbeitet. Erfahren Sie so innovative Ansätze und Konzepte in der Arbeit mit freiwillig Engagierten.
Freitag, 30. Jänner 2020, 18:00-21:00 Uhr, Haus der Volkskultur, Promenade 33, 4020 Linz
Dr. Kriemhild Büchel-Kapeller, Büro für Zukunftsfragen Vorarlberg
Teilnahmebeitrag: € 49,00


In diesem Workshop geht es um die Möglichkeiten, die professionelle PR-Konzepte Heimatmuseen bieten, ihre Beziehungen zur Öffentlichkeit strategisch zu planen und umzusetzen. Dabei helfen Analyse der Ausgangssituation, Erkennen von Zielgruppen und deren Einflussbereich, Kommunikationsziele und Strategien zum Erreichen derselben, PR-Maßnahmen und deren Evaluierung, Erstellen eines Personal- und Zeitplans sowie Budgetierung. Weiters werden Elemente der Organisationsentwicklung angesprochen.Mit Plan zum Ziel: PR-Konzepte und Organisationsentwicklung im Heimatmuseum
Samstag, 22. Februar 2020, 9:00-17:00 Uhr, Haus der Volkskultur, Promenade 33, 4020 Linz
Carmen Löw, Magistra Artium, geprüfte PR-Beraterin und Kulturvermittlerin
Teilnahmebeitrag: € 89,--

II: Sammeln / Bewahren / Forschen

Von der Schuhschachtel zum Archiv - Der richtige Umgang mit Archivalien
Augustin Kloiber - Gründer und Leiter des Archivs - zeigt und erklärt an vielen Beispielen wie man ein Archiv plant und in die Praxis umsetzt. Der richtige Umgang mit Archivalien und deren Lagerung wird besprochen. Der Bogen spannt sich ausgehend von Urkunden und Fotografien, Grafiken und Gemälden bis zu Filmen und der Archivbibliothek uvm.
Samstag, 12. Oktober 2019, 9:30-16:30 Uhr, Archiv für Ortsgeschichte, Aberseestraße 11, 5340 St. Gilgen
Augustin Kloiber, Restaurator Landesverband Salzburger Museen, Museumsleiter Heimatkundliches Museum St. Gilgen
Teilnahmebeitrag: € 89,00


Kleiner Fund - große Bedeutung! Archäologische Funde und ihr Potential.
In der archäologischen Forschung kommt den "Dingen" eine große Bedeutung zu. Sie sind oft das Einzige, was vom Leben vergangener Zeiten sichtbar übrig bleibt. Diese Spuren richtig zu lesen, ist eine große Herausforderung. Im Rahmen dieses Kurses erfahren Sie, wie Archäologen bei der Bergung und Bearbeitung von Funden vorgehen: Bereits die fachgerechte Dokumentation der Fundlage eines Gegenstands kann den ersten Schlüssel zu seiner Interpretation darstellen. Bei der anschließenden Restaurierung können weitere Hinweise (wie etwa Verwendungsspuren) zum Vorschein kommen. Darauf folgt die eigentliche archäologische Bearbeitung, bei der die Frage gestellt wird, wer den betreffenden Gegenstand wann und wozu verwendet hat. Dabei wird oft deutlich, dass selbst der kleinste, scheinbar unbedeutende Fund uns Aufschluss über historische Lebenswelten geben kann.   
Freitag, 27. März 2020, 14:00-17:00 Uhr; Haus der Volkskultur, Promenade 33, 4020 Linz
Dr.in Christina Schmid, Gesellschaft für Archäologie in OÖ
Teilnahmebeitrag: € 49,00

III: Ausstellen / Vermitteln

Wie sag ich's meinen Gästen? Texte in Ausstellungen
Besucher wollen verstehen, was ihnen die Ausstellungsmacher in ihren Texten sagen wollen. Und dann bestätigt sich in der Realität der Ausspruch des Sprachexperten Wolf Schneider: "Einer muss sich immer plagen - entweder der Scheiber, oder der Leser." Aber was macht gut verständliche Texte aus und worauf ist im Ausstellungskontext besonders zu achten? Ein Seminar mit vielen praktischen Übungen, gerne auch anhand von mitgebrachten Textbeispielen.     
Samstag, 8. Februar 2020, 9:00-17:00 Uhr, Haus der Volkskultur, Promenade 33, 4020 Linz
Mag. Dagmar Ulm, OÖ. Landesmuseum
Teilnahmebeitrag: € 89,--

Schritt für Schritt zum Kulturvermittlungskonzept: wenn eine Idee zum Projekt wird
Ideen und Vorstellungen sind die Basis kreativen Handelns. Damit Ideen aber auch umgesetzt und realisiert werden können, ist es notwendig ein Konzept zu erstellen. Dieses dient oftmals als Verhandlungsgrundlage und Information gegenüber EntscheidungsträgerInnen. Daher haben Konzepte eine hohe Relevanz hinsichtlich Verständlichkeit und ob sie überzeugen können. Die TeilnehmerInnen erfahren in diesem Seminar, wie sie dabei vorgehen können und was es zu beachten gilt. Mit vielen Beispielen aus der Praxis lernen sie eine Struktur kennen, die sie individuell an ihre Projektidee anpassen können, um daraus ein Konzept zu erstellen. Ziel ist es, die Teilnehmer im Prozess der Konzepterstellung konstruktiv und ergebnisorientiert zu unterstützen.
Freitag, 17. April 2020, 14:00-18:00 Uhr, Haus der Volkskultur, Promenade 33, 4020 Linz
Helga Steinacher, selbständige Kulturvermittlerin
Teilnahmebeitrag: € 49,--

Kontakt, Anmeldung und weitere Informationen:
Akademie der Volkskultur
Promenade 33, A-4020 Linz
Tel.: +43 (0)732/773190
E-Mail: avk(kwfat)ooevbw(kwfdot)org
www.akademiedervolkskultur.at

Informationen zur Seminarreihe Museum plus erhalten Sie auch beim Verbund Oberösterreichischer Museen.

Wir verwenden Cookies, um diese Webseite zu betreiben und ihre Benutzerfreundlichkeit zu verbessern.
Akzeptieren und Fortfahren