09. Dez. 2020 - 31. Jän. 2021

K-Hof Kammerhof Museum Gmunden

Kammerhofgasse 8, 4810 Gmunden

Kontakt

Tel.: +43 (0) 7612/794 423 (Museumskasse)

Barrierefreier Museumsbesuch

Bauliche Barrierefreiheit

300 Jahre Salzkammergut-Krippen | Krippenausstellung | K-Hof Museum Gmunden

Im Salzkammergut ist die Krippentradition überaus lebendig. Als Vorbild dienen bis heute barocke Kunstwerke, so unter anderem der Dreikönigsaltar von Thomas
Schwanthaler in der Gmundner Stadtpfarrkirche. Das Kammerhof Museum Gmunden besitzt eine der wertvollsten Krippensammlungen Oberösterreichs.
Die Bandbreite reicht von einfachen Ton- und Eck-Krippen mit sogenannten "Loahmmanderln" bis hin zu den kunstvoll geschnitzten Barock-Krippenfiguren der Bildhauerfamilie Schwanthaler.

HAUPTATTRAKTION UNTERSBERGER KRIPPE
Wiederentdeckt, von einem privaten Leihgeber zur Verfügung gestellt und im K-Hof heuer erstmals öffentlich zu sehen ist eine Großkrippe des Gmundner Bildhauers Josef Untersberger (1835 - 1912).
Untersberger galt Ende des 19. Jahrhunderts in Oberösterreich als Star der Holzbildhauerei.
Er unterhielt in Gmunden eine Werkstätte mit mehreren Angestellten und bekam unzählige Aufträge, mehrere sogar aus Königshäusern. 170 Altäre und Kanzeln im In- und Ausland, meist im damals populären neugotischen Stil gehalten, entstammen dieser Manufaktur.
Bei der Krippe unterscheidet man zwei Grundelemente: die Figuren und die Kulissen. Beide haben sich im Laufe der Zeit immer mehr verfeinert.
Es handelt sich um eine Darstellung mit beweglichen Figuren. Aufgrund der Beweglichkeit, die sich in einem beständigen Auf- und Abbau der Krippe zeigt, sieht sich der Krippenbauer Jahr für Jahr bei der Gestaltung der Szene mit neuen Herausforderungen konfrontiert.

Insgesamt werden heuer 55 Krippen ausgestellt.

Die Krippenausstellung ist nach dem Lockdown bis 31. Jänner 2021 zu besichtigen.

Wir verwenden Cookies, um diese Webseite zu betreiben und ihre Benutzerfreundlichkeit zu verbessern.
Akzeptieren und Fortfahren