Österreichisches Museumsgütesiegel für die KZ-Gedenkstätte Mauthausen und das Gustav Klimt-Zentrum am Attersee

Österreichisches Museumsgütesiegel

Wenn auch unter etwas ungewöhnlichen Umständen, so fand auch heuer wieder die jährliche Verleihung des Österreichischen Museumsgütesiegels im Rahmen des Österreichischen Museumstages statt, zu dem unter dem Titel "Ort der Originale. Aus der Krise neue Chancen für Museen" nach Krems geladen wurde. Corona-bedingt konnten die neuen Gütesiegelmuseen und jene, deren Gütesiegel verlängert wurde, nur im Rahmen einer Online-Präsentation vorgestellt werden.

Das Österreichische Museumsgütesiegel weist besonders ausgezeichnete Museumsarbeit aus und wird gemeinsam von den beiden Verbänden ICOM Österreich und Museumsbund Österreich vergeben.

Aus Oberösterreich konnten mit der KZ-Gedenkstätte Mauthausen und dem Gustav Klimt-Zentrum am Attersee in Schörfling am Attersee zwei weitere Museen diese Auszeichnung für ihre engagierte und qualitätsvolle Museumsarbeit erlangen. Insgesamt besitzen nunmehr 43 Museen aus Oberösterreich das Österreichische Museumsgütesiegel.

Verlängert wurde die Gültigkeit des Österreichischen Museumsgütesiegels für weitere fünf Jahre für 9 Museen in Oberösterreich:

  • Bauernmöbelmuseum Hirschbach
  • Lentos Kunstmuseum Linz
  • Lignorama Holz- und Werkzeugmuseum, Riedau
  • Lokpark Ampflwang - OÖ. Eisenbahn- und Bergbaumuseum
  • Museum der Stadt Bad Ischl
  • Mühlviertler Schlossmuseum, Freistadt
  • Nordico Stadtmuseum Linz
  • OÖ Literaturmuseum im StifterHaus, Linz
  • Zeitgeschichte MUSEUM der voestalpine, Linz

Wir gratulieren allen Museen herzlich zu ihren Qualitätsauszeichnungen und danken besonders für ihre langjährige, engagierte Arbeit!

Der Österreichische Museumspreis, der ebenfalls im Rahmen des Österreichischen Museumstages in Krems verliehen wurde, ging an das Dommuseum Wien.

Wir verwenden Cookies, um diese Webseite zu betreiben und ihre Benutzerfreundlichkeit zu verbessern.
Akzeptieren und Fortfahren