Festakt: 30 Jahre Hinterglasmuseum | September 2019

NEUIGKEITEN AUS OBERÖSTERREICHS MUSEEN

Am 21. Mai 1989 wurde in Sandl das Hinterglasmuseum eröffnet, 10 Jahre später die Oberösterreichisch-böhmische Begegnungsstätte/Seminarhaus Sandl. Diese Jubiläen wurden am Samstag, dem 28. September 2019 gebührend gefeiert: Der Festtag begann mit der Eröffnung der Sandler Schatzkammer, einem neu eingerichteten Dorfladen, in dem die lokalen Schätze aus bäuerlicher Lebensmittel-Erzeugung, Handwerk und Kunst zu finden sind!

Bis zum feierlichen Festakt, der am Nachmittag stattfand, lud das eigentliche Geburtstagskind, das Hinterglasmuseum, zu seiner Besichtigung ein. Im Seminarhaus wurden Fotoausstellungen zur Entstehungs- und Baugeschichte des Museums sowie ein Bilderbogen von Sandl und Buchers in alten historischen Ansichten präsentiert.

Der eigentliche Festakt fand im großen Veranstaltungssaal im Seminarhaus statt: DI Günter Kleinhanns, der "architektonische Vater" des Museums, erzählte Anekdoten aus der Baugeschichte der beiden Häuser und Mag. Ivan Slavik erinnerte an die Situation der Kunst zu Zeiten des Eisernen Vorhanges. Abgerundet wurde der feierliche Teil mit der Präsentation und Verkostung einer Hinterglas-Geburtstagstorte aus der Backstube des bereits preisgekrönten Sandler Nachwuchs-Konditors Florian Hackl.

Danach wurde es für all jene spannend, die sich über den Wert von Hinterglasbildern auf dem Kunstmarkt interessieren: TOP oder FLOP? Annette Kinsky und Christine Masser, Expertinnen für Volkskunst beim Dorotheum Wien, standen zur Verfügung, um mitgebrachte Hinterglasbilder fachlich zu beurteilen und zu schätzen. Besucherinnen und Besucher waren eingeladen, diese Gelegenheit zu nutzen und Bilder zu Hause von der Wand oder vom Dachboden zu holen und sich ihre gläsernen Schätze von ausgewiesenen Kunstexperten erklären zu lassen!

Ab 17:00 Uhr wurde zum gemütlichen Ausklang des Jubiläumstages geladen.

 

Das Hinterglasmuseum informiert über Tradition, Geschichte und Technik der Hinterglasmalerei in Sandl, die bis in das Jahr 1800 zurückreicht und für den Ort im 19. Jahrhundert zu einem wichtigen Wirtschaftsfaktor wurde. Der Ort Sandl entwickelte sich zu einem bekannten Zentrum der Hinterglasmalerei in der gesamten Donaumonarchie. Zahlreiche Exponate veranschaulichen diese Entwicklung im Museum.


Öffnungszeiten
1. Mai bis 31. Oktober
Mittwoch bis Sonntag: 14:00 - 16:00 Uhr
Gruppenführungen nach Voranmeldung
Führungsdauer 30 Minuten

Hinterglasmuseum Sandl

Sandl 17, 4251 Sandl
Tel.: 07944/8255-0 (Gemeinde)
Wir verwenden Cookies, um diese Webseite zu betreiben und ihre Benutzerfreundlichkeit zu verbessern.
Akzeptieren und Fortfahren